Themen für Wissenschaftliche Abschlussarbeiten im Rahmen des Ersten Staatsexamens

Wir bieten: interessante Themen für die Wissenschaftliche Abschlussarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung

Wir suchen: Studierende, die für die Bearbeitung dieser Themen Interesse entwicken

Thema 1: Schweinehaltung heute, im Spannungsfeld von Tierschutz und Nachhaltigkeit

Der Einfluss der Medien auf die Meinungsbildung der Kinder und Jugendlichen ist unumstritten. In einer Medienanalyse soll untersucht und bewertet werden, welche Informationen in den Medien (Schulbüchern, Sachbücher und Zeitschriften für Kinder und Jugendliche, Internet, etc.) und auch in den Social-Media-Kanälen verbreitet werden. Um diesen Einfluss bewerten zu können ist es notwendig, auch die Empfehlungen und gesetzlichen Bestimmungen der Tierhaltung zu kennen. Am Forschungsinstitut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf kann Einblicke in die Umsetzung sowohl konventioneller als auch ökologischer Schweinehaltung gewonnen werden. Weiterhin soll die formulierte Forschungsfrage zu aktuellen Themen wie Tierschutz, Tierwohl und Ressourceneffizienz mit Experten am FBN diskutiert werden. Auch eigene kleine Projekte oder Experimente sind möglich! Mit Hilfe der gewonnenen Erkenntnisse sollen Ideen für Schüler:innen entwickelt werden, die zur Meinungsbildung im Themenfeld Tierschutz und Nachhaltigkeit beitragen.

Betreuerin vom FBN Dummerstorf: Marianne Zenk

E-Mail: zenkfbn-dummerstorfde

 

Betreuerin der Fachdidaktik Biologie: Carolin Retzlaff-Fürst

E-Mail: carolin.retzlaff-fuerstuni-rostockde

Thema 2: Auswirkungen des Klimawandels auf die Milchzusammensetzung bei Holstein Kühen

Hintergrund: Die Auswirkungen des Klimawandels mit immer heißeren Sommern und hohen Temperaturen stellt nicht nur den Menschen, sondern auch die Nutztierhaltung vor Herausforderungen. Insbesondere Milchkühe können kaum Wärme an die Umgebung abgeben und die Körpertemperatur herunterregulieren. Die optimale Haltungstemperatur liegt im Bereich von 0-15 °C, je nach Milchleistung und Laktationsphase. Durch anhaltend hohe Umgebungstemperaturen leiden Milchkühe unter Hitzestress. Anzeichen für Hitzestress sind hohe Rektaltemperaturen, hohe Atem- und Herzfrequenzen, eine niedrige Futteraufnahme und ein Absinken der Milchleistung. Außerdem steigt das Risiko für Erkrankungen an. Viele Studien beschäftigen sich mit den Auswirkungen auf die Tiergesundheit in tropischen und mediterranen Klima, jedoch gibt es nicht viele Studien über die Auswirkungen von Hitzestress im gemäßigtem Klima. Ziel dieser Studie ist es, anhand der Wetter- und Stalldaten die Milchzusammensetzung, Milchleistung und physiologische Parameter (Körpertemperatur, Atemfrequenz) in besonders heißen und kalten Wochen zu charakterisieren und somit die Jahreszeiten vergleichend gegenüberzustellen.

Betreuerin vom FBN Dummerstorf: Franziska Koch

E-Mail: kochfbn-dummerstorfde

 

Betreuerin der Fachdidaktik Biologie: Susan Pollin

E-Mail: susan.pollinuni-rostockde