WPM2 Angewandte Biologiedidaktik - Schulpraktische Übungen 3SWS

LGY-Bio; LRS-Bio; LSoPä 6.-8. Sem. wahlobligatorisch

  • Ermöglichen den Lehramtsstudenten/innen den Perspektivwechsel vom Lernenden zum Lehrenden, erste praktische Erfahrungen werden gesammelt.
  • Durch die Planung, Durchführung, Reflexion und Auswertung der eigenen Unterrichtsversuche ist die Möglichkeit viele Kompetenzen zu erwerben geboten.
  • SPÜs umfassen 2 SWS in Gruppen unter der Anleitung von Dozenten, in verschiedenen Schulen Rostocks und des Umlandes.

 

      


Schulpraktische Übungen sind obligatorische fachdidaktische Veranstaltungen, in denen es um die Gestaltung eines biologischen Inhalts zum Unterrichtsgegenstand des Biologieunterrichts sowie um erste Versuche geht, eine Lernsituation in Gruppen/im Klassenverband aufzubauen. Im Mittelpunkt steht das eigene Handeln zur Anwendung des erworbenen biologiedidaktischen Wissens bei der Unterrichtsplanung, -durchführung, -auswertung und -reflexion. Die SPÜs werden in der Regel in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 durchgeführt.

Während der Veranstaltung werden Sie eigenverantwortlich Unterrichtsstunden vorbereiten und durchführen, bzw. die Unterrichtsstunden Ihrer Kommiliton*innen hospitieren und im Anschluss an den jeweiligen Unterricht gemeinsam auswerten. Für die Vorbereitung Ihres Unterrichts stehen Ihnen die Medienbestände der Fachdidaktik Biologie und der Universitätsbibliothek Rostock, hier vor allem auch die Medien der Lehrerbildungsbibliothek, zur Verfügung. Eine frühzeitige Konsultation mit dem SPÜ-Dozent*innen, bevor Sie Ihren Unterricht erteilen, ist zwingend erforderlich.

Am Ende der Vorlesungszeit gibt jede*r Teilnehmer*in eine Praktikumsmappe zur (unbenoteten) Bewertung ab. Hinweise zu den Inhalten der Praktikumsmappe finden Sie weiter unten im Dokument. Weitere Hinweise dazu werden Ihnen im Verlauf der Schulpraktischen Übung bekannt gegeben.

Die Plätze der Schulpraktischen Übungen werden im Rahmen der Onlineeinschreibung der Fachdidaktik Biologie vergeben. Sie erhalten nach der Onlineeinschreibung eine Email, in welcher SPÜ Sie sind. Zum Start der SPÜ schreiben die Mentor*innen Sie bezüglich des Treffpunktes und der Zeit an.

Das Modul wird unbenotet bewertet. Als Prüfungsleistung ist dem Modulplan das Einreichen eines Praktikumsberichtes zu entnehmen. Der Praktikumsbericht soll digital als Word-Dokument und PDF im Stud.IP hochgeladen werden (Vorgehen analog der Seminaraufgaben zur Vorlesung). (Eindeutige Beschriftung: Praktikumsbericht_Nachname_Vorname). Der Praktikumsbericht beinhaltet:

Zu den selbst gestalteten Unterrichtsstunden:

  • Planungsskizzen, Stunden- und reflektierte Stundenentwürfe des selbst gestalteten Unterrichts (Machen Sie die Änderungen bitte kenntlich (andere Farbe, andere Schriftart, ...))
    • ausformulierte Unterrichtsziele und Kompetenzen
    • ausformulierte Reflexion der eigenen Unterrichtsstunden mit Änderungshinweisen
    • veränderter Verlaufsplan entsprechend der Reflexion
    • sämtliche (überarbeiteten) Unterrichtsmaterialien zur Unterrichtsstunde (Arbeitsblätter mit Erwartungshorizont/ Lösungsskizze, Tafelbild, Sachtexte, Folien)

Die Hospitationsprotokolle des Unterrichts der Kommiliton*innen

  • die Hospitationsprotokolle mit Ihren Anmerkungen unter dem gewählten Hospitationsschwerpunkt

Stoffverteilungsplan

  • ein Stoffverteilungsplan der Stoffeinheit, innerhalb der die Unterrichtsstunde des Langentwurfs stammt

Einen Langentwurf zu einer der selber durchgeführten Unterrichtsstunde

  • ein Stundenentwurf als Langentwurf
    • Sachanalyse des Unterrichtsgegenstands mit Quellen (Wissenschaftlichkeit)
    • didaktische Analyse inklusive Überlegungen zur didaktischen Reduktion und Rekonstruktion
    • Begründung der methodischen Entscheidung inklusive begründeter Ausschluss von Planungsalternativen
    • Bedingungsanalyse entfällt!

->    Unterlagen bitte chronologisch (SPÜ 1, SPÜ 2, SPÜ 3, ...) ordnen!

 


Masernschutzimpfung und Polizeiliches Führungszeugnis

Liebe Studierende und SPÜ-Interessierte,

ab dem 01.04.2021 besteht für Studierende, die ihre SPÜ und die Schulpraktika an Schulen in Mecklenburg-Vorpommern absolvieren möchten

  • die Maserschutzimpfpflicht („Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention“ vom 01.03.2020)
  • die Verpflichtung zum Nachweis eines Erweiterten Führungszeugnisses (Bundeszentralregistergesetzes (BZRG) § 30a Absatz 1 Nr. 2b).

Beide Nachweise müssen vorliegen, um die SPÜ bzw. Schulpraktika antreten zu können.

Das Erweiterte Führungszeugnis wird einmalig, vor Beginn des ersten Praktikums, der ersten SPÜ beantrag und behält während des gesamten Studiums seine Gültigkeit. Der Ausbildungsschule wird zu Beginn des Praktikums/der SPÜ eine Kopie unter gleichzeitiger Vorlage des Originals ausgehändigt.

Die Gebühr für das erweiterte Führungszeugnis beträgt zurzeit 13,00 Euro und ist von den Studierenden zu tragen. Eine Ermäßigung oder Gebührenbefreiung ist nur bei bestehender Mittellosigkeit vorgesehen. Die Mittellosigkeit (z. B. BAföG-Berechtigung) ist der Behörde gegenüber in einer Einzelfallprüfung mit einem entsprechenden Antrag nachzuweisen.

Um ein Erweitertes Führungszeugnis bei der Behörde beantragen zu können, muss Ihnen die Universität Rostock das Formular „Aufforderung zur Ausstellung eines Erweiterten Führungszeugnis nach § 30a BZRG)“ aushändigen. Dieses Formular erhalten die Studierenden über die Homepage des Praktikumsbüros unter Aktuelles.

Weitere Hinweise zur Maserschutzimpfung und zum Polizeiliches Führungszeugnis finden Sie auf der Homepage des Praktikumsbüros.

Beachten Sie die o. g. Hinweise bitte bei Ihrer individuellen Semester- und Veranstaltungsplanung. Planen Sie bitte auch entsprechende Zeit für die Beantragung und Zustellung der entsprechenden Dokumente mit ein.